prenzlauerberg-nachrichten.de: Interview mit Dr. Götz Frömming



"Warum wollen Sie in den Bundestag?

Ich bin mit meiner Aufgabe noch nicht fertig. Der Bundestag ist eine Welt für sich. Man muss dieses System erst kennenlernen und sich auch, ob es einem nun passt oder nicht, ein Stück weit anpassen, um es dann auf der anderen Seite auch ein Stück weit verändern zu können. Das ist mitunter ein schmerzhafter Prozess für alle Beteiligten. Unsere Ideen und Anträge werden oftmals pauschal abgelehnt, nur um später von anderen Parteien wieder aufgegriffen zu werden. (...)


"Warum sollen die Bürger*innen ausgerechnet Sie wählen?

Wenn die Bürger in Prenzlauer Berg mich persönlich kennen würden, würde ich diese Wahl gewinnen. Ich vertrete auf allen Politikfeldern, sei es Familien- oder Bildungspolitik, Wirtschafts- oder Forschungspolitik, sehr pragmatische Positionen, fernab von ideologischen Spinnereien.

Der Prenzlauer Berg ist Teil eines Ganzen und bestimmte Dinge müssen bundesweit geregelt werden; beispielsweise im Bereich der öffentlichen Sicherheit. Man muss sich angstfrei in der Stadt bewegen können. (...)"


"Was muss in Prenzlauer Berg dringend verbessert werden?

In der Bildungspolitik gibt es viel Verbesserungsbedarf; die Schulen werden vernachlässigt. Über Jahre hinweg wurde mit Konzepten experimentiert, die Versuche wie „Schreiben nach Gehör“ und jahrgangsübergreifendem Lernen beinhalteten. Vergleicht man die Schulen bundesweit, stellt sich heraus, dass die Schüler in Bayern ihren Berliner Altersgenossen um zwei Jahre voraus sind. Auch beim Thema Inklusion läuft vieles schief; Förderschulen werden abgeschafft, angeblich zum Wohl besserer Integration, aber eigentlich spart es bloß Geld und hilft den Betroffenen wenig. Solche Konzepte werden von Bildungspolitikern im Elfenbeinturm ersonnen und sind alles andere als praxistauglich."


Ganzes Interview



50 Ansichten