opposition24.com: "Rekonstruktion der Stasi-Akten"

16.000 Säcke voll zerrissener Seiten gammeln seit 8 Jahren vor sich hin


Seit acht Jahren ist der Bundesbeauftragte für die Stasi-Unterlagen (BstU) mit der Aufgabe befasst, 16.000 Säcke mit von der Stasi zerrissenen Seiten wieder zu rekonstruieren. Doch seit drei Jahren liegt das Projekt auf Eis: Der Scanner des sogenannten „E-Puzzlers“, der die Schnipsel der Stasi-Dokumente zusammen fügen soll, funktioniert nicht richtig.


(...)

„Wir sind besorgt, dass die Rekonstruktion der vor dreißig Jahren zerrissenen Stasiakten nicht mit Nachdruck verfolgt wird – wollte man die Unterlagen, wie derzeit allein durch manuelle „Puzzle-Arbeit“ wieder zusammenfügen, vergingen Jahrzehnte", so der Abgeordnete Dr. Götz Frömming: "Wir fordern daher, alle technischen Möglichkeiten, auch jenseits des Fraunhoferinstituts, zu eruieren, damit dieses Kapitel der Aufarbeitung des Stasi-Unrechts vorangetrieben wird. Das sind wir den Opfern schuldig.“


Zum Artikel

4 Ansichten