Auf ein besseres, frohes neues Jahr 2021!

Liebe Leserin, lieber Leser,


wenn mir vor einem Jahr jemand erzählt hätte, dass es an Silvester ein Verkaufsververbot für Knallerbsen und Wunderkerzen geben würde, ich hätte ihn für verrückt erklärt. Nun ist das zumindest in Berlin Wirklichkeit geworden. Der Berliner Senat hat zur Eindämmung der Pandemie den Verkauf von Feuerwerk jeglicher Art untersagt. Wie zu lesen ist, steht Berlin mit diesem irren Verbot bundesweit alleine da. Falls man aber zufällig noch Wunderkerzen oder Feuerwerk aus dem letzten Jahr besitzt, darf man es im eigenen Haus oder Garten zünden. An bestimmten öffentlichen Plätzen aber nicht. Über 50 Verbotszonen gibt es in der Stadt, am denen die arme Polizei ein Aufenthaltsverbot durchsetzen muss. Durchqueren darf man dieser Zonen übrigens auch an Silvester. Aber nur aus triftigem Grund. Das Entzünden von Feuerwerk ist allerdings kein triftiger Grund. Auch wer zu Hause bleibt, kann sich allerdings schnell strafbar machen. Es reicht schon, wenn Personen aus zwei Haushalten zusammen feiern und die Nachbarn kurz rüberkommen, um auf das neue Jahr anzustoßen. Beim Verstoß gegen die Corona-Auflagen drohen saftige Strafen. Sie glauben das alles nicht? Lesen sie hier.


Im Grunde ist es ja richtig, dass der Staat bemüht ist und alles unternimmt, um die eigenen Bürger zu schützen. Nur würden wir uns wünschen, dass dabei Maß und Mitte gewahrt wird. Warum hat der Staat uns nicht vor den vielen Terroranschlägen geschützt? Warum blieb die Polizei untätig, als auf der Kölner Domplatte Migranten Jagd auf Frauen gemacht haben? Fragen über Fragen. Ich werde nicht müde werden, sie auch im kommenden Jahr zu stellen und Antworten einzufordern.


Ich danke Ihnen für Ihr Interesse, Ihr Vertrauen und Ihre Unterstützung! Bleiben Sie guten Mutes. Auf ein besseres, frohes neues Jahr!


Ihr Götz Frömming


9 Ansichten