33 Jahre Mauerfall – 32 Jahre deutsche Einheit


Wie schnell die Zeit vergeht! Wer den 9. November 1989 bewusst erlebte, wie die gehasste Mauer mit Stacheldraht und Selbstschussanlagen sich binnen Sekunden in Luft auflöste, der weiß um die Bedeutung dieses Gedenktages.


Der 3. Oktober kennzeichnet heute die Wiedervereinigung beider deutschen Staaten. Der menschenverachtende Staatssozialismus, unter dem Millionen Deutsche 40 Jahre lang litten, hatte sich selbst erledigt. Das Volk lief in Scharen davon, die Bilder aus Prag und Ungarn sind uns noch in lebendiger Erinnerung. Abstimmung mit den Füßen, sei es die Flucht aus einer Diktatur oder aus einem übergriffig werdenden Staat, kennzeichnen den moralischen und wirtschaftlichen Zustand eines Landes.


Und wieder sind es die Bürger in der ehemaligen DDR, welche mit einer im Westen weit nicht so ausgeprägten Sensibilität wahrnehmen, was in der großen Politik heute schiefläuft. Die Alternative für Deutschland, mittlerweile stärkste politische Kraft in den neuen Bundesländern, spricht aus, was viele nur hinter vorgehaltener Hand zu sagen sich trauen.


Die unter größten Gefahren für Leib und Leben 1989 abgehaltenen Demonstrationen in Dresden, Leipzig, Berlin und vielen weiteren Städten führten letztendlich zur Freiheit und zur Vereinigung unseres Vaterlands.


Und wieder ist, trotz aller Fanfarenklänge und feierlichen Ansprachen zum 3. Oktober, erneut ein Zeitpunkt eingetreten, an dem wir uns unserer Kraft bewusst werden, unsere Freiheit mit Füssen verteidigen zu müssen. Wehrhafte Demokratie, fünf Tage nach der Feier der deutschen Einheit zeigt sich am 8. Oktober erneut rund um den Reichstag, wo Tausende friedliche Demokraten erwartet werden. Selbstverständlich bin ich auch dabei. Und du? https://www.afd.de/unser-land-zuerst/