27.05.2020 Ohne Meinungsfreiheit keine gelingende Wissenschaftskommunikation

Meine Frage in der heutigen Anhörung im Ausschuss für Bildung und Forschung


In China wurden zu Beginn der Coronvirus-Krise Berichte von Ärzten und Wissenschaftlern zensiert und gelöscht. Obwohl der Vorsitzende der Hochschulrektorenkonferenz, Prof. Dr. Peter-André Alt, mir zustimmte, dass China die Wissenschaftsfreiheit massiv einschränkt, wird dennoch an einer weiteren Kooperation, insbesondere auch mit den umstrittenen Konfuzius-Instituten, festgehalten.



6 Ansichten