tagesschau.de: "Mehr Geld für BAföG-Empfänger"

Wer beim Studium oder in der Ausbildung auf staatliche Unterstützung angewiesen ist, bekommt ab heute mehr Geld. Reicht das, um über die Runden zu kommen? Und was soll sich noch ändern?

"Wofür gibt es Kritik an der BAföG-Novelle?


Das Deutsche Studentenwerk begrüßt die höheren Freibeträge und Bedarfssätze. Aber besonders bei den Bedarfsätzen müsse die Bundesregierung schnell nachlegen, sagt deren Generalsekretär Matthias Anbuhl. "Die aktuelle Erhöhung um 5,75 Prozent wird faktisch von der Inflation schon wieder aufgefressen. Die Bedarfssätze müssten um mindestens 10 Prozent angehoben werden, damit die Studierenden keinen Kaufkraftverlust erleiden.“


"Union und die AFD stimmten dagegen. Die CSU-Bildungspolitikerin Katrin Staffler nennt es ein "Reförmchen", das zu kurz greife. Die AfD-Fraktion bemängelt, über 30-Jährige müssten in der Erstausbildung nicht mehr gefördert werden. Und wer so viel Geld auf der hohen Kante habe, sei nicht hilfsbedürftig, meint deren bildungspolitischer Sprecher Götz Frömming." Zum Artikel