Kleine Anfrage: Gasgeschäfte zwischen Ukraine und Russland

So funktioniert Realpolitik:


Die Bundesregierung hat auf meine Anfrage bestätigt, dass Russland weiterhin Transitgebühren für den Gastransport an die Ukraine entrichtet. Für den Transport zahle Gazprom jährlich zwei Milliarden Dollar, so Bloomberg. Zwar erhalte die Ukraine offiziell kein russisches Gas, sie kaufe jedoch dieses in Wirklichkeit über ein slowakisches Unternehmen zurück.


Das heißt, die Ukraine fordert von Deutschland auf russisches Gas zu verzichten, obwohl sie es selbst von ihrem Kriegsgegner kauft.


Warum sollen wir dann auf die sichere Gasversorgung unserer Wirtschaft verzichten?


Hier der Bloomberg-Bericht (englisch)


Antwort der Bundesregierung

35 Ansichten