Götz Frömming: „Regierender Bürgermeister muss gegen Antisemitismus vorgehen!“

Aktualisiert: 17. Juli 2018

Zum neuerlichen Fall von Antisemitismus in Berlin, bei dem ein jüdischer Schüler über Monate von seinen Mitschülern gemobbt wurde, erklärte der Bildungspolitische Sprecher der AfD-Bundestagsfraktion, Dr. Götz Frömming:


„Wir sind empört und schockiert über diesen wiederholten Vorfall. Es ist schlichtweg ein Skandal, dass Antisemitismus jetzt offenbar zum Alltag an Berliner Schulen wird. Wir fordern den Regierenden Bürgermeister auf, dieses Problem jetzt zur Chefsache zu erklären!“


Angriff auf einen Kippa-Träger in Berlin


In den vergangen Monaten hatte der Antisemitismus von Muslimen in Berlin immer wieder für Aufsehen gesorgt: Vor gut zwei Monaten griff ein junger Syrer einen Kippa-Träger aus Israel an. Ende März bedrohten ältere arabischstämmige Schüler eine jüngere Mitschülerin mit jüdischen Elternteil in Berlin-Tempelhof mit dem Tode.

  • Facebook
  • Twitter
  • YouTube
  • Instagram

Adresse

Dr. Götz Frömming, MdB
 

Deutscher Bundestag
Platz der Republik 1
11011 Berlin

Telefon

Fax
E-Mail
Webseite

Alternative für Deutschland

Fraktion im Deutschen Bundestag

© 2019  Dr. Götz Frömming