Frömming: Aller zwei Tage fällt ein Zug aufgrund der Sommerhitze aus.

In den Sommermonaten der Jahre 2018 und 2019 konnte aufgrund ausgefallener Klimaanlagen aller zwei Tage mindestens ein Zug im Fernverkehr der Deutschen Bahn AG nicht mehr weiterfahren. Auch angesichts jüngster Vorkommnisse hält es die Bundesregierung allerdings nicht für nötig, die Deutsche Bahn AG dazu zu bewegen, die Klimaanlagenausfälle in den Zügen zu stoppen. Das geht aus einer Kleinen Anfrage der AfD-Fraktion im Deutschen Bundestag hervor.

Dazu teilt der AfD-Bundestagsabgeordnete Götz Frömming mit:

„Es ist bezeichnend, wenn die Bundesregierung in der allgemeinen Klimahysterie die ‚Fridays-for-Future‘-Demonstrationen weltweit unterstützt, aber nichts gegen die Auswirkungen des Klimawandels auf den deutschen Bahnverkehr unternehmen will.

Genauso befremdet es, dass über Zugausfälle und -verspätungen aufgrund nicht funktionierender Klimaanlagen und über die damit verbundenen Kosten bislang keine Daten erhoben werden. Das Problem ist schließlich schon seit Jahren bekannt und ein reibungsloser Bahnverkehr, auch für die deutsche Wirtschaft, unabdingbar.

In anderen Ländern fahren die Züge, auch wenn es über 35 Grad Celsius heiß wird. Für ein hoch entwickeltes Industrieland wie Deutschland sind solche Ausfälle nicht nur peinlich; sie sind auf längere Sicht auch seinem guten Ruf als Wirtschaftsstandort abträglich. Die Deutsche Bahn AG ist ein zu einhundert Prozent bundeseigenes Unternehmen – ich fordere die Bundesregierung auf, jetzt endlich zu handeln.“


Einer von ihnen steht in der Sommerhitze aller zwei Tage still: ICE

  • Facebook
  • Twitter
  • YouTube
  • Instagram

Adresse

Dr. Götz Frömming, MdB
 

Deutscher Bundestag
Platz der Republik 1
11011 Berlin

Telefon

Fax
E-Mail
Webseite

Alternative für Deutschland

Fraktion im Deutschen Bundestag

© 2019  Dr. Götz Frömming