faz.net: "Brinker überraschend zur Berliner AfD-Vorsitzenden gewählt"

(...)


„Frischen Wind“ in die Partei bringen


Nachdem es in drei Wahlgängen praktisch ein Patt gab, stimmten beim vierten Anlauf 122 Delegierte für Brinker und 120 für von Storch. Ein Delegierter lehnte beide Kandidatinnen ab, zwei enthielten sich. Hätte Brinker nur eine Stimme weniger bekommen, hätte es nicht zur notwendigen Mehrheit gereicht.


Brinker gilt laut RBB als innerparteiliche Gegnerin Pazderskis und war mit dem Anspruch angetreten, im Superwahljahr „frischen Wind“ in die Partei zu bringen. Die 1972 geborene ausgebildete Architektin ist derzeit haushalts- und finanzpolitische Sprecherin der Fraktion. Zu stellvertretenden Vorsitzenden wurden die Berliner Abgeordneten Jeanette Auricht und Ronald Gläser sowie der Bundestagsabgeordnete Götz Frömming gewählt.


Zum Artikel


Weitere Berichte zum Thema:


rbb24.de: Brinker beflügelt die Berliner AfD


tagesspiegel.de: Berliner AfD wählt Brinker zur Landeschefin – Von Storch scheitert

2 Ansichten