Berlin streicht Ex-Reichspräsident Hindenburg von Ehrenbürgerliste

Paul von Hindenburg gilt als Wegbereiter Adolf Hitlers. Dass er in der Hauptstadt nicht länger Ehrenbürger sein soll, löst Streit aus.


Berlin Die Streichung des ehemaligen Reichspräsidenten Paul von Hindenburg von der Ehrenbürgerliste Berlins sorgt für Streit. Das Abgeordnetenhaus hatte am Donnerstag mit der Mehrheit von Rot-Rot-Grün beschlossen, Hindenburg die Ehrenbürgerschaft abzuerkennen.

Hindenburg war während des Ersten Weltkrieges Chef des Generalstabes des Heeres und später einer der einflussreichsten Politiker der Weimarer Republik. Am 30. Januar 1933 hatte er Adolf Hitler zum Reichskanzler berufen und war am 20. April 1933 Ehrenbürger Berlins geworden, am gleichen Tag wie Hitler. Damit begründeten die Regierungsfraktionen auch ihre Entscheidung.


Auch die AfD tadelte die Streichung Hindenburgs von der Liste. Die Entscheidung sei „erbärmlich“, twitterte Götz Frömming, Parlamentarischer Geschäftsführer der AfD-Fraktion im Bundestag, „Wer ist der nächste?“


Ganzer Artikel: handelsblatt.com

  • Facebook
  • Twitter
  • YouTube
  • Instagram

Adresse

Dr. Götz Frömming, MdB
 

Deutscher Bundestag
Platz der Republik 1
11011 Berlin

Telefon

Fax
E-Mail
Webseite

Alternative für Deutschland

Fraktion im Deutschen Bundestag

© 2019  Dr. Götz Frömming